28.Juni 2018 DSGVO Pressebericht der Mittelstandsunion der CSU Kitzingen

 

Die Mittelstandsunion der CSU Kitzingen und der Bezirksverband Unterfranken lud am vergangenen Donnerstag, den 28.06.2018 ins Hotel Cavallestro im Richthofen-Circle ein zu einer Veranstaltung zum aktuellen Thema „Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung – Was muss ich darüber wissen?“

 

Der Kreisvorsitzende Tibor Brumme begrüßte rund 100 Unternehmer, Freiberufler und Mittelständler und freute sich über ein volles Haus. Auch Mittelständler aus benachbarten Bezirken, u. a. aus Oberfranken und Erlangen sind nach Kitzingen gekommen, genauso wie der stellvertretende Landesvorsitzende der Mittelstandsunion Peter Götz, die Bezirksvorsitzende von Unterfranken Jutta Leitherer mit ihrem Stellvertreter Dirk Reinhold, sowie der Bezirksvorsitzende von Mittelfranken Dr. Robert Pfeffer und viele weitere Kreisvorsitzende. Tibor Brumme begrüßte ebenfalls den Landtagsabgeordneten Dr. Otto Hünnerkopf, den ehem. Landtagsabgeordneten Franz Brosch a. D. und die Direktkandidatin für die Bezirkstagswahl Gerlinde Martin. Später kam noch die Direktkandidatin für die Landtagswahl Barbara Becker hinzu. Bei so viel Prominenz blieb der Hinweis auf die am 14. Oktober kommende Landtags- und Bezirkstagswahl nicht aus – auch in eigener Sache, da Herr Brumme als Spitzenkandidat der Mittelstandsunion Unterfranken auf der CSU-Landtagsliste unter Platz 13 steht.

 

Mit der Frage

„Praxisschock?!“

 

gab er das Wort weiter an die Bezirksvorsitzende Jutta Leitherer.

 

Diese führte als Anwaltskollegin in die Thematik Datenschutz ein. Sie wies darauf hin, dass es bei der Verordnung nicht nur um Unternehmensproblematik geht, sondern diese in jedem Bereich Anwendung findet.

 

Nach den Begrüßungen stellte Herr Brumme die Referentin des Fachvortrages vor:

Isabell Conrad, Fachanwältin für IT-Recht und Partnerin einer Münchner Kanzlei, verfügt über mehr als 16 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet Datenschutz, IT-Sicherheit, IT-Compliance, IT- und TK-Verträge, E-Commerce und Know-How-Schutz. Isabell Conrad ist Mitglied in der 30-köpfigen “EU Expert Group on Cloud Computing Contracts”, die von der EU-Kommission eingerichtet wurde und die Kommission berät. Daneben ist sie Wissenschaftsbeirätin der Zeitschrift für Datenschutz, Mitglied im 10-köpfigen Gesetzgebungsausschuss Informationsrecht des Deutschen Anwaltvereins und Leiterin des Fachausschusses Wirtschafts-& Steuerrecht der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik. Seit 2006 ist sie Dozentin der Deutschen Anwaltsakademie, Co-Herausgeberin des Lehrbuchs für Fachanwaltslehrgang IT-Recht sowie Autorin zahlreicher weiterer Fachbuchbeiträge und Fachartikel.

 

Sie eröffnete Ihren Fachvortrag mit den Grundprinzipien des Datenschutzrechts und klärte darüber auf, dass nicht nur Namen, Geburtsdaten oder Wohnorte etc. dem Datenschutz unterliegen, sondern auch auftragsbezogene Daten, oder Fotos. Wichtig hierbei ist die begrenzt erlaubte Speicherung der Daten, sowie vor allem die Weitergabe an Dritte. Nicht unterschätzt werden sollten hierbei die sozialen Netzwerke und die unverschlüsselte Weiterleitung von Daten via WhatsApp und E-Mail. Auch sprach sie die Erkennungsmerkmale einer Auftragsverarbeitung und die Mindestinhalte eines Auftragsverarbeitungsvertrages an. Was ist zu tun bei Datenpannen? Wie Umfangreich muss die Datenschutzerklärung auf den Websites greifen? Wen betrifft die Dokumentations- und Informationspflicht? Wann muss ein Datenschutzbeauftragter benannt werden und welche Aufgaben hat dieser? Fast schon erschreckend war die Überschneidung von Industrie 4.0 mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung, nicht nur beim Filmen durch die Sicherheitskameras, sondern auch bei Nutzung von Softwareprogrammen für die Datenverarbeitung via SmartPhone, oder das Nutzen von autonomen Fahrzeugen, etc. Fast in jedem Bereich des Lebens greift die DSGVO und je mehr der technische Fortschritt Einzug hält, desto mehr Daten werden gespeichert und müssen dann verwaltet werden.

Der Vortrag und vor allem auch die anschließende Fragerunde machte allen Anwesenden klar, dass dies für den Mittelstand leider ein enormer Bürokratieaufwand ist, der vor allem in kleineren Betrieben kaum noch zu bewältigen ist. Dennoch kamen von den Besuchern nur lobende Worte für den ausführlichen Vortrag und die direkten und klaren Antworten.

 

Beim Genießen des leckeren Buffets und den erfrischenden Getränken als Ausklang kamen noch weitere sehr ansprechende Gespräche zustande und vielleicht auch die eine oder andere neue Geschäftsbeziehung. 

Download
Datenschutz Grundverordnung
180514 PE HM Datenschutzgv.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.0 KB

25.Mai 2018  Die neue DSGVO - Was muss ich darüber wissen?

Liebe Mitglieder,

liebe Interessierte,
 

hiermit lade ich Sie recht herzlich zu unserer Veranstaltung

 

Die neue Datenschutzgrundverordnung –

Was muss ich darüber wissen?

 

ein. Bitte entnehmen Sie weitere Angaben dem beiliegenden Flyer.

 

Da die Plätze begrenzt sind, bitte ich dringend um baldige Anmeldung unter 09321 / 38 98 00 oder mu@steinbrumme.de. Herzlichen Dank.

 

Ich freue mich auf Ihr Kommen und verbleibe bis dahin

 

mit freundlichen Grüßen

Diana Brumme


14.Mai 2018 Presseerklärung MU-Vorsitzender Hans Michelbach zu Datenschutz Grundverordnung.